LARP Kurzschwerter

Filter schließen
 
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Wikingerschwert Hersir 68cm Wikingerschwert Hersir 68cm
76,90 € *
Verfügbar. Versandkostenfrei in Deutschland
Kurzschwert Freydis 72cm Kurzschwert Freydis 72cm
121,90 € *
Verfügbar. Versandkostenfrei in Deutschland

Das LARP Kurzschwert

LARP Kurzschwert Freydis 72cmDas Kurzschwert spielte nicht nur im Mittelalter eine große Rolle, auch beim LARP genießt das Kurzschwert große Beliebtheit. Kein Wunder, mit einem Kurzschwert hat man viele Vorteile sowohl beim Kämpfen wie in der allgemeinen Beweglichkeit. Zudem ist das Kurzschwert auch für die Damen beim Mittelalter-LARP eine durchaus tragbare Waffe, wenn sie sich nicht mit dem Langschwert herumärgern wollen. Zudem wirkt es wie ein kostbarer Schmuck sehr kleidsam. Im Versand-Shop von LARP-Fashion bekommt Ihr so hochwertige wie elegante LARP Kurzschwerter, Schwerter sowie das passende Zubehör - und das wie immer zu einem ausgezeichneten Preis (€).

Schau Dich um und wähle das schönste oder Deiner Rolle im LARP angemessenste Schwert zu Deiner Ausrüstung. Ob Elb, Wikinger, Prinzessin oder das Kurzschwert für die Tochter Eriks des Roten, Freydís Eiríksdóttir - welches Schwert gefällt Dir am besten? Klick wie immer einfach auf den Artikel, um mehr Informationen zu erhalten. Mit einem weiteren Klick beförderst Du das Kurzschwert dann in den Warenkorb, von wo aus dann der Versand aus unserem Shop gestartet wird.

LARP Waffen

Das speziell für das LARP hergestellte Kurzschwert

Das LARP Kurzschwert ist wie die anderen Schwerter und Dolche eine Polsterwaffe. Mit so einem Schwert werden schwere Verletzungen vermieden, man spürt aber sehr wohl, wenn man damit getroffen wird. Das Geheimnis der Kurzschwerter als Polsterwaffe ist der feste aber elastische Kern aus Fiberglas, der dem Kurzschwert eine ausreichende Stabilität verleiht. Darum herum wird die Umrandung und die Klinge aus einem speziellen Schaumstoff angefertigt. Dieser Schaumstoff für die Polsterwaffe wird aus sogenannten geschlossenen und engmaschigen Zellen hergestellt. Diese Art der Behandlung sorgt dafür, dass die Polsterwaffe nicht bricht, wenn sie z.B. auf Schilde trifft. Hinzu kommt eine mit Kevlar verstärkte Spitze, die eben nicht gleich beim ersten Treffer im LARP-Gefecht umknickt, sondern beim Getroffenen durchaus ein Zeichen setzt. Insgesamt erhältst Du mit solch einem Schwert aus unserem Versand-Shop einen qualitativ erstklassigen Artikel, an dem Du viel Freude haben wirst und an den Deine Gegner sich lange erinnern werden.

Das Kurzschwert in der Geschichte

Das Kurzschwert in der GeschichteWenn Du heute mit Deinem Kurzschwert auf dem LARP auftrittst, hältst Du eine Waffe mit einer weltweiten Verbreitung und Jahrtausende alter Tradition in der Hand. Das Wort Kurzschwert hört sich als Bezeichnung für Waffen etwas geringschätzig an, doch ist das Kurzschwert älter und war verbreiteter als das Langschwert oder gar der Zweihänder. Schon 1.500 vor Christus wurde zum Beispiel in der Region von Niedersachsen mit solchen Waffen gekämpft. Natürlich waren diese Waffen aus Bronze nicht mit den späteren Kurzschwertern aus Metall bzw. mit Stahlklinge zu vergleichen, dennoch stellte sich die Idee des kurzen Schwertes als sehr erfolgreich heraus. Ein kurzes Schwert benötigt viel weniger Platz als ein Langschwert. Zwar hat man mit diesen Waffen nicht die Stoßkraft und die Wucht wie mit einem Langschwert, doch ist diese bei einem Kampf in der dicht gedrängten Masse von Kriegern auch gar nicht erforderlich.

Hier kommt es ganz auf Wendigkeit und Schnelligkeit der Waffen an, und damit liegt man bei dem einhändig geführten Kurzschwert einfach vorn. Sicher wurde ein kurzes Schwert manchmal auch als Zweitwaffe geführt, die man ersatzweise ziehen konnte, wenn das Langschwert verloren war. Die im Film großartig dargestellten Mittelalter-Kämpfe mit beiden Waffen in je einer Hand dürften aber eher die Ausnahme gebildet haben. Im Kampf zweier Krieger gegeneinander mag das Langschwert beliebter gewesen sein, aber in der Menge zeigte sich damals und zeigt sich das Kurzschwert auch heute beim LARP als wirksamer.

Das Kurzschwert bei den Römern

Zudem benötigte so ein Kurzschwert viel weniger Material. Es war damit wesentlich billiger und im Mittelalter leichter zu erwerben. Zudem benötigte man für das Langschwert schon eine hohe Schmiedekunst, um eine lange Klinge so fest, widerstandsfähig, elastisch und ausbalanciert herzustellen. Diese Kunst entwickelte sich erst relativ spät im Mittelalter mit Ausnahme weniger berühmter und entsprechend kostspieliger Meisterschmiede. Klar, dass große und gute Klingen so selten waren, dass man ihnen im frühen Mittelalter sogar Namen gab. Die Bezeichnung Kurzschwert wurde für lange Dolche bis zur mittleren Schwertlänge gewählt. Ihre Vorbilder fürs Mittelalter fanden die Kurzschwerter hauptsächlich bei den Römern. Alle Legionäre trugen den Gladius, die Standardwaffe der Soldaten. Der Gladius war zwischen 55 und 70 cm lang und wog zwischen 1.000 und 1.600 Gramm. Es wurden verschiedene Typen hergestellt, von denen der sogenannte Typ Mainz mit einer vor der Spitze sich verbreiternder Klinge aus norischem Stahl der beliebteste und teuerste war. Das Langschwert entwickelte sich bei den Römern erst zum Ende Ihres Imperiums.

Das Kurzschwert bei anderen Kulturen

Das Kurzschwert bei anderen KulturenWenn Du heute auf dem Mittelalter- oder Fantasy-LARP mit einer Elbenklinge auftrittst, kann es sein, dass ihr Aussehen und ihre Form von den Japanern beeinflusst wurde. Denn das Kurzschwert hat unter den Waffen in Japan eine lange Geschichte, die schon weit vor dem Mittelalter begann. Der Samurai trug das lange Schwert, das Katana und dazu das Wakizashi. Dieses Kurzschwert mit einer Länge zwischen 50 cm bis 80 cm diente als Ersatz im Kampf oder rituell zum Abtrennen des Kopfes eines besiegten Gegners. Außerdem verwendete es der Samurai, um Seppuku zu begehen, also die rituelle Selbsttötung.

Der stets bewaffnete Samurai legte das Katana ab, wenn er ein Haus betrat. Dies geschah jedoch weniger aus Höflichkeit, sondern weil in der Enge des Hauses eh nur das Wakizashi zum Kampf in Frage kam. Das Kurzschwert ist aber auch in Afrika vom späten Mittelalter bis in die frühe Neuzeit genutzt worden. Das etwa 50 cm lange Libaka wurde unter der Achsel getragen und für den Kampf von Völkern in der Region des Kongo verwendet. Mit seiner zweischneidigen Klinge und dem typischen Mittelgrat war es sicher eine sehr mächtige Waffe.

Hast Du Fragen zu einem Kurzschwert, einem anderen unserer LARP-Artikel, dem Zubehör oder dem Versand? Nimm einfach Kontakt zu uns auf. Wir beraten Dich gern in allen Fragen.

Kontakt