Der Sinn hinter unseren Komplettoutfits

Wikinger Outfit

Eigentlich war ich immer dagegen, Komplettoutfits anzubieten. Der Grund liegt auf der Hand: Es gibt nichts Schlimmeres, als seinen „Modezwilling“ auf einem LARP oder Markt anzutreffen. Dennoch, nach buchstäblich tausenden Anfragen, sei es für ein Partyoutfit oder als Vorschlag für einen Larper – sogar Filmproduktionen haben diese schicksalsträchtige Frage gestellt – bin ich ins Nachdenken gekommen. Irgendwie scheint man auf meine Meinung manchmal Wert zu legen 🙂

Somit war der Gedanke der Komplettoutfits geboren. Nur, mit was fängt man an? Am besten mit dem, was ihr offensichtlich alle – oder ziemlich viele von euch – liebt: ein Wikinger LARP Gewand, eins für einen Krieger und natürlich noch eins für eine Schildmaid.

Was ich immer sehr gerne mache, wenn ich Outfits zusammenstelle, ist, den Look aus vielen verschiedenen Schichten aufzubauen. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich auf einem Event war, und es war sehr heiß oder saukalt. Und da ist der Zwiebellook (Gewandungen aus mehreren Schichten Kleidung) eben das Mittel zum Zweck.Wikinger Outfit

Bevor ich loslege, überlege ich mir, wer dieser Charakter sein, und wo er gelebt haben könnte. Und so hab ich auch bei diesem Wikingeroutfit begonnen, ein Look , der eher bei den Nordmännern zuhause ist und der nicht nur einen Krieger widerspiegelt, sondern auch dessen Selbstvertrauen, dass er nicht ständig bis an die Zähne bewaffnet und in voller Rüstung rumlaufen muss.

Ein eher einfaches Kostüm als Basis ist immer eine gute Wahl, kann man doch falls nötig, den Charakter wechseln, ohne sich groß umzuziehen. Und wenn die Kleidung dann noch bequem und praktisch ist, umso besser! Die Wikingerhose von dem Outfit habe ich persönlich schon seit Jahren in meinem Schrank.

Das Schöne an der Hose ist, dass man damit in seinen Bewegungen null eingeschränkt ist. Durch die Schnürung an den Waden kann man die Hose auch in Stiefeln unterbringen, während die Hosenbeine im oberen Bereich schön weit sind. Perfekt für den Kampf und passt für viele Outfits.

Die Wikingerstiefel, die ich dazu ausgewählt habe, sind auch bequem – eventuell kann man noch eine Gummisohle anbringen. Hohe Stiefel passen übrigens auch dazu.

Für den Oberkörper hab ich zwei Tuniken gewählt, die einzeln schon super sind, aber in der Kombination find ich sie noch besser. Die beigefarbene Untertunika für den Zwiebellook und ein bisschen Kontrast, darüber eine grüne Wolltunika, die auch noch warm hält. Natürlich kann man da auch eine andere Farbe nehmen. Ein paar Gürtel drauf: einen mit vielen Details, um ein bisschen zu protzen, dann noch einen, um Schwerthalter, Trankflasche und natürlich das Trinkhorn zu tragen.

Und zu guter Letzt: Ein Schaffell über den Schultern, das die abendliche und nächtliche Kälte mit Sicherheit abhält.

So, das ist es also, das Wikingeroutfit. Eine meiner liebsten Kombis, weil es so variabel ist und einfach „echt“ aussieht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons